top of page

Über Liebesbeziehungen
und Paartherapie

Liebe 

Liebesbeziehungen sind im Leben der meisten Menschen von besonderer Wichtigkeit. Das Gefühl, eine tiefe Beziehung zu einem anderen Menschen zu haben, zu lieben und geliebt zu werden, sich zugehörig und verbunden zu fühlen, ist ein starkes menschliches Bedürfnis. 

Eine Beziehung aufzubauen und durch das Auf und Ab des Lebens zu lotsen, ist allerdings eine echte Leistung. Denn tiefe Liebe wird immer wieder erneuert durch Erfahrungen von gegenseitigem  Respekt, Verständnis, Konfliktbereitschaft, Loyalität, Raum für Freiheit und persönliche Weiterentwicklung. 

Beziehung in Bewegung

Menschen verändern sich ständig: Gedanken und Gefühle, aber auch Bedürfnisse, Wünsche, Ziele und die Art und Weise, wie wir uns selbst und die Welt um uns herum sehen, sind immer in Bewegung. Der Partner/die Partnerin wird davon beeinflusst und reagiert darauf auf seine/ihre eigene Weise. Genauso wie er oder sie natürlich auch eigene Lebenswünsche und Ziele hat. Sowieso werden wir als Partner innerhalb der Beziehung mit Wünschen (und Ängsten) nach Nähe und Verbundenheit konfrontiert, aber auch mit Abhängigkeitsgefühlen, Freiheitsbedürfnissen, Sexualität, Aggression, Macht und Ohnmacht, Sinnfragen und Lebenszielen etc. Die Stärke und Flexibilität der Beziehung wird auch durch die Anforderungen durch Elternschaft, Arbeit und Arbeitsbedingungen, Karriere, soziale Rollenerwartungen, Krankheit, Stress, Geldsorgen,  Alter, unangenehme Ereignisse ... also durch das Leben selbst herausgefordert!

Beziehung in der Krise

Wenn das Gleichgewicht in der Beziehung gestört ist, äußert sich das in stressvollen Interaktionen, in den Ärger und Kritik einerseits und Distanz und Rückzug andererseits den Beziehungsalltag übernehmen. Es ist schwer, aus dieser Dynamik auszusteigen. Beide Partner leiden sehr darunter. 

Dann braucht ihr manchmal Unterstützung von außen. Schließlich ist es nicht selbstverständlich, so miteinander zu kommunizieren, dass die eigenen Bedürfnisse klar vermittelt und verstanden werden. Freunde, Familie und Bekannte können dabei eine wichtige Rolle spielen. Manchmal braucht es einfach Zeit und Geduld, um eine neue Art des Umgangs miteinander zu entwickeln. Allerdings solltet ihr nicht zulange warten. Das macht mehr kaputt als euch lieb ist. 

Raue See - michael-dam-258179-unsplash.jpg
Rote Brücke Pexels Bridge-Fall-Bäume-268679.jpg

 

Beziehung in  Therapie


Wenn die Partnerbeziehung durch zu viele Probleme belastet wird, kann es zu Stress kommen. Dies kann sich in verschiedenen Beschwerden wie Traurigkeit, Angstzuständen, körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen, Schlaf- oder Konzentrationsstörungen, Problemen mit Kindern usw. äußern. Oft zeigt sich der Stress auch in heftigen Kommunikationsproblemen wie übermäßige Kritik und Wut oder unterkühlter Rückzug. Wichtig ist, dies alles nicht zu lange auszuhalten. Manchmal kann eine Paartherapie die Lösung sein. Wichtig ist dabei, dass ich als Therapeutin beide Positionen und Gefühle verstehe und in dem Prozess miteinander neutral bin. Das Hauptziel der Therapie ist, das Gefühl  von Verbundenheit, Offenheit, interessiertem Engagement und Lust aufeinander wiederherzustellen. Ihr lernt, Konflikte effektiv zu lösen, einander respektvoll und ohne Vorbehalte zuzuhören und Interesse füreinander zu fühlen und zu zeigen. Wenn wieder wirklicher Kontakt zwischen euch möglich ist,  können Probleme oft viel leichter überwunden werden. In manchen Fällen kann Trennung notwendig sein.  Auch hierbei kann ich euch zur Seite stehen, damit dieser schmerzhafte Prozess so respektvoll wie möglich abläuft. 
 

Paartherapie kann für euch hilfreich sein, wenn

  • die Kommunikation zwischen dir und deinem Partner zu wünschen übriglässt.

  • Ihr Intimität (auch Sexualität) in eurer Beziehung vermisst.

  • Ihr unzufrieden seid mit der Rollenverteilung innerhalb eurer Beziehung.

  • Probleme mit den Kindern die Beziehung belasten.

  • Es gibt Uneinigkeit um das Thema Kinderwunsch.

  • Ihr seid mit belastenden Umständen konfrontiert und könnt gemeinsam keine Lösung finden.

  • Eure (Schwieger-)Familie hat zu viel Einfluss auf eure Familie.

  • Bestimmte Verhaltensweisen von dir oder deinem Partner belasten die Beziehung.

  • Die Erfahrung von Fremdgehen oder andere betrügerische Erfahrungen belasten eure Beziehung.

  • Ihr braucht Hilfe, Streit und aggressives Verhalten zu beenden.

  • Emotionale Distanz und Rückzug in der Beziehung sind eine Belastung für eure Beziehung.

  • Arbeit und Beruf scheinen im Widerspruch zu einer befriedigenden Beziehung zu stehen.

  • Du fühlst dich deinem Partner gegenüber untergeordnet und machtlos.

  • Du fühlst dich durch die Notwendigkeit belastet, deinen Partner unterstützen zu müssen.

  • Du möchtest / Ihr möchtet euch trennen und dies so respektvoll wie möglich tun.

  • Du möchtest der Beziehung eine weitere Chance geben.

  • Ihr möchtet eure Liebe zueinander wiederentdecken.

 

 

 

Stützpfeiler mit inma-ibanez-60818-unsplash.jpg
bottom of page